Ibuprofen oder Paracetamol?

Wenn Kinder hoch fiebern, verabreichen Eltern gern Ibuprofen oder Paracetamol. Doch welches Arzneimittel ist besser und gibt es hier große Unterschiede? Am Ende verrate ich noch meine Tricks, damit dein Kind die wirklich bitter schmeckenden Paracetamol-Tropfen schnell und problemlos schluckt.

Noch eines sei vorangestellt: Ich bin kein Arzt und gebe keine ärztlichen Ratschläge, sondern berichte von meinen persönlichen Erfahrungen und den Erkenntnissen aus Gesprächen mit Kinderärzten.

Seit der Corona-Krise erkranken Kinder vor allem in der Winterzeit weniger häufig, denn wir achten vermehrt auf die Hygiene. Noch nie zuvor haben sich die Menschen, groß oder klein, so oft und viel die Hände gewaschen. Meine Tochter hatte ihren letzten Infekt vor Beginn der Pandemie 2020.

Den Winter 2020/2021 war sie beinahe erkältungsfrei. Das gab es in den letzten drei Jahren nicht. Doch vor ein paar Tagen fieberte sie dann. Es ging schleichend los und gipfelte in 41 Grad. Das ist sehr hoch für eine 3-Jährige. Sie war müde, schlapp und abwesend. Und hier überlegte ich, nehme ich Paracetamol oder Ibuprofen?

Normalerweise fiebert meine Kleine nicht hoch. Sie kommt gelegentlich an die 38,5 Grad heran, aber das war es auch. Bisher half uns der Fiebersaft mit dem Inhaltsstoff Ibuprofen oder die entsprechenden Zäpfchen sehr gut. Doch nicht dieses Mal. Eigentlich verabreiche ich den Fiebersaft nur über Nacht, denn Fieber ist grundsätzlich etwas Gutes. Tagsüber geht es den Kindern in der Regel gut damit. Erst gegen Abend steigt das Thermometer, manchmal unaufhaltsam. Bei einem Fieber um 39 Grad unternehme ich etwas, damit meine Tochter schlafen kann. Denn Schlaf ist wahrhaft ein Segen, besonders wenn wir krank sind.

Dieses Mal aber schaffte es der Fiebersaft mit Ibuprofen nicht, das Fieber auszumerzen. Am nächsten Morgen glühte sie bereits in der Früh und schlief in meinen Armen immer wieder weg. Ich probierte es mit Paracetamol. Und siehe da, innerhalb einer Stunde war sie fieberfrei, spielte und wollte auch etwas essen.

Ich schaute mir nun die zwei Arzneimittel genauer an. Ibuprofen oder Paracetamol? Wer ist besser? Ich studierte die Beipackzettel. Keine Hilfe! Im Gegenteil. Danach ließ ich die Kleine kaum aus den Augen.

Der Bösewicht Fieber

Fieber ist eine unausweichliche und völlig natürliche Reaktion unseres Körpers. Es zeigt, dass unser Immunsystem jede Menge zu tun hat. Deswegen ist es wichtig, nicht gleich zu fiebersenkenden Mitteln wie Ibuprofen oder Paracetamol zu greifen. Ist das Fieber dem Alter entsprechend moderat, reicht es, wenn die Kinder sich ausruhen, mit dir kuscheln, viel trinken oder du Erleichterung mit einem lauwarmen Waschlappen für Stirn und Handgelenke oder Wadenwickeln (nur bei guter Verfassung des Kindes) schaffst.

paracetamol-oder-ibuprofen

Vor allem Babys und Kleinkinder bekommen viel öfter Fieber als größere Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Imunsystem lernt noch. Steigt das Fieber, vor allem zu Abend hin, und wirkt das Kind erschöpft, schläfrig, abwesend, teilnahmslos, verwirrt, gib das fiebersenkende Mittel Ibuprofen oder Paracetamol. Eltern sollten jedoch wissen, dass es nur das Fieber senkt und die Schmerzen nimmt. Die Ursachen des Infektes oder der Krankheit werden damit nicht behandelt.

Wirkt Ibuprofen oder Paracetamol besser?

Aber warum gibt es nun Ibuprofen und Paracetamol? Und was nehme ich wann und warum? Ibuprofen und Paracetamol sind hochwirksame Wirkstoffe, die gern überdosiert werden. Eine solche Überdosierung ist für Kinder lebensgefährlich oder kann bleibende Schäden hinterlassen. Deswegen: Lies aufmerksam die Hinweise zur Anwendung und Dosierung. In der Regel reicht auch eine halbe Dosis. So mache ich das zumindest und es wirkt prima.

Hauptsächlich unterscheiden sie die beiden Fiebermittel durch die Ausscheidung. Ibuprofen wird zu zwei Drittel über die Niere und zu einem Drittel über die Leber ausgeschieden. Paracetamol dagegen nur über die Leber. Daher besteht hier auch ein höheres Vergiftungs­potenzial. Zudem unterscheiden sich die Wirkstoffe auch in Sachen Schnelligkeit und Fieberfreiheit. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass Ibuprofen schneller das Fieber senkt und es auch länger unten hält.

Ibuprofen und Paracetamol abwechselnd?

Ärzte verschreiben manchmal beide Wirkstoffe in einem ganz bestimmten Wechsel. So bleibt das Kind länger ohne Fieber, dosiert aber die Mittel nicht über. Bitte macht dies nur nach ärztlicher Aufforderung!

Geben oder nicht geben

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Mütter und Väter sich gewiss sind, Fieber ist eine positive Reaktion des Körpers. Natürlich sind fiebernde Kinder oft angestrengt, schlapp, launisch und das halten Eltern nicht immer gut aus. Komm‘ zur Ruhe und leg‘ dich mit deinem Kind aufs Sofa, lest, hört Musik, schlaft und kuschelt. Und nicht vergessen: trinken, trinken, trinken. Das hilft beiden. Nur wenn das Kind durch das Fieber beeinträchtigt wird oder das Fieber die entsprechenden Grenzen übersteigt, sollten Eltern zum Fiebermittel greifen.

Krankes Kind

Tipps zur Verabreichung Paracetamol als Tropfen oder Saft

Wenn ich Paracetamol geben muss, dann tropfe ich es in einen süßen Saft oder Limo oder einen Tee mit viiiiieeel Honig. Ich lese immer wieder, dass dies die Wirkung des Mittels schwächt. Vor einiger Zeit habe ich mich darüber mit einem Kinderarzt unterhalten und er erklärte, dass die Pharma-Industrie diesen Hinweis in den Beipackzettel aufnehmen muss. Deswegen wird auch jede Apothekerin das anmerken.

ABER: Liebe Mamas, liebe Papas, probiert alles, damit euer Kind das Mittel gut runter bekommt. Bei einer vollen Dosis ist das wirklich kein Problem. Es kommt genügend Arznei da an, wo sie gebraucht wird.

Meine Tochter mag am liebsten Orangenlimo, die ein bisschen sprudelt, weil sie die sonst nicht bekommt. Ich gieße einen Schluck (nicht zu viel, sie muss ja alles trinken) in ein richtiges Mama-Sekt-Glas (extra Spaß, weil sie daraus trinken darf), dann Paracetamol-Tropfen rein und suche eine Lieblings-Beschäftigung zur zusätzlichen Ablenkung aus. Das kann auch mal ein 10-Minuten-Video sein. Hinterher gibt es Gummibärchen und der seltsame Geschmack ist schnell vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.